Bahnhofstrasse 8
9001 St. Gallen
Tel. +41 (0)71 272 80 50
Fax. +41 (0)71 272 80 51
leader@metrocomm.ch
www.metrocomm.ch

Eine Million für einen goldenen PC

Das St.Galler Unternehmen Prime Computer hat einen Mini-PC aus purem Gold auf den Markt gebracht. Kostenpunkt: eine Million US-Dollar. Zielgruppe: Reiche Scheichs aus den Emiraten.

Prime Computer mit Sitz in St.Gallen hat einen kleinen Desktop-PC aus purem Gold auf den Markt gebracht. Damit möchte das Unternehmen vor allem in den reichen Golfstaaten neue Kunden erreichen, berichtet das "IT Magazine".

Laut der Plattform "Arabian Business" bietet das Unternehmen den passiv gekühlten und fast sieben Kilogramm schweren Winzling zu einem Preis von einer Million US-Dollar an. Josip Sunic von Prime Computer erklärte gegenüber der Plattform, dass ihm die Idee gekommen sei, weil sich mehrere Kunden teurere und personalisierte Systeme gewünscht hätten. Um der Nachfrage nach etwas spezielleren Produkten nachzukommen, sei man auf die Idee gekommen, einen Mini-PC mit einem 18-karatigen Goldgehäuse zu lancieren. Optional ist dieses auch mit einem Power-Button aus Diamant verfügbar, so das "IT Magazine".

Gehäuse und Computer sollen komplett in der Schweiz hergestellt werden. Im Innern des Mini-Computers findet sich ein Skylake Intel Core i5-Prozessor, 32 Gigabyte RAM und ein SSD-Speicher mit bis zu fünf Terabyte Platz. Als Betriebssystem steht Windows 10 oder Linux zur Verfügung. Auf das Gerät gewährt das Unternehmen fünf Jahre Garantie.

Dass die Geräte der Prime Computer AG in den Emiraten so gut ankommen, habe seinen Grund. "Die Temperaturen dort sind sehr hoch und zum Teil sind die Arbeitsräume nicht klimatisiert", sagt Josip Sunic gegenüber "20min". Die robusten Rechner würden das problemlos aushalten. Auch Staub und Sand könnten dem Computer nichts anhaben. "Da unsere Rechner keine Ventilatoren haben, kann auch kein Staub ins Gehäuse gelangen. Dadurch halten sie viel länger als herkömmliche Geräte", so Sunic zu "20min".

Die normalen Prime-Computer-Mini-PCs starten übrigens bei 1099 Franken.